Logo HO Endersbach

Des Harmonika-Orchesters
ganze Bandbreite

Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Das 1.Orchester mit seinem Dirigenten beim Auftaktstück.


Ein voll besetzter Stiftskeller Beutelsbach und ein hoch motiviertes Akkordeonorchester und Ensemble - die richtige Mischung, um einen erlebnisreichen musikalischen Vormittag zu erleben.

Eröffnet wurde die Matinee des Harmonikaorchesters Endersbach durch das Erste Orchester unter der Leitung von Edmund Holzwarth mit der Rocky Mountains Suite von Julius Steffaro. Die vier Sätze Sunrise, Cattle Drive, Noon und Square Dance, sehr betont und schwungvoll dargeboten, begeisterten das Publikum. Mit den Musikstücken Serenade op. 22, Flash und Root Beer Rag zeigte das Orchester, welche Möglichkeiten das Akkordeon bietet, Musik in seiner vollen Bandbreite vorzutragen.

Kleines Ensemble, große Leistung

Nach der Pausenbewirtung durch die "Fidelen Oldies" führte das Ensemble mit Angela Hausenbiegl, Gerlinde Holzwarth, Christel Rühle, Ulrike Lenz, Sieglinde Gebhard, Arno Lutz und Günter Hausenbiegl das Konzert nach der Pause weiter. Hier zeigte sich: Diese kleine musikalische Einheit kann ohne Dirigent professionell die Musikstücke Payadora, Ragtime-Fantasie, S'il vous plait und Swingin' Suite, die vom Rhythmus sehr unterschiedlich sind, rhythmisch und betont darbieten. Das Publikum war begeistert und forderte eine Zugabe, die das Ensemble gerne spielte. Mit den Abschlussmelodien Skyline und A Klezmer Karnival zeigte das 1. Orchester noch einmal sein Können. Der Applaus des Publikums forderte nochmals eine Zugabe - ein Wunsch, der mit dem Krimiklassiker "Miss Marple" erfüllt wurde. Durch das Programm führten humorvoll Katja und Lara, Annika, Ellena und Valentino vom Jugendorchester.
Ein Dankeschön des Harmonika-Orchesters gebührt natürlich allen, die an der Matinee mitgewirkt haben, das geht aus einem Pressebericht der Endersbacher hervor, ganz besonders aber Hausmeister Roppelt - der hatte die Musiker beim Aufbau und der Technik tatkräftig unterstützt.

Quelle: WKZ vom 28.10.2015
Zu weiteren Meldungen aus dem Bezirk
Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de