Logo AO Birkmannsweiler

Akkorden trifft Kirchenmusik


Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

Konzert des AO Birkmannsweiler in der St.Ulrichskirche
Die Musiker des AO Birkmannsweiler in der St.Ulrichskirche


Quetschkommode wird das Akkordeon oft spöttisch genannt. Dass dieses Instrument weitaus mehr kann und eine reichhalte Klangpalette bietet, hat das Akkordeonorchester Birkmannsweiler in der neu renovierten St. Ulrichskirche gezeigt.

Die fast 20 Spieler, unter der Leitung von Arno Hupprich, unterhielten das Kirchenpublikum am 25.01.2015 aufs Prächtigste. Gemütlich eng war es beim Sitzen, denn viele Zuhörer wollten bei diesem Benefizkonzert mit dabei sein.

Die Akkordeonisten schlugen mit Ihren ausgewählten Musikstücken einen Spannungsbogen über verschiedene Jahrhunderte der Kirchenmusik.

Kraftvoll und mit einem unglaublichen Klangvolumen begann das Orchester mit der´dreisätzigen Sinfonia in B-Dur von Johann Christian Bach, dem jüngsten Sohn von Johann Sebastian Bach. Mit dem Air aus Suite Nr. 3, D-Dur, folgt ein Stück vom Vater Johann Sebastian Bach. Fein und durchsichtig gelang den Musikern Palladio von Karl Jenkins. Der walisische Komponist hatte dieses Stück ursprünglich für eine Diamantenwerbung geschrieben. Mit dem Stück Melodie von Frederic Chopin luden die Spieler die Zuhörer zum Träumen ein.
Afroamerikanische Kirchenmusik unter dem Titel Spiritual- und Gospelmesse verzauberte die Zuhörer in die Zeit der Afroamerikanischen Kirchenmusik. Und auch hier zeigten die Spieler wieder, dass sie selbst bei Jazz und Blues auf Ihren Instrumenten mithalten können. Die New Baroque Suite von Ted Huggens überzeugte durch ihre rhytmisch sehr anspruchsvollen Sequenzen. Hier wurde mit einer melodisch und harmonischen Musik auf die klassischen Prinzipien der Barockmusik hingewiesen. Das Motorische Schema des Stückes war hierbei, hör- und fühlbar, von der Popmusik hergeleitet.

Zum Abschluß des Konzerts bedankte sich Pfarrer Greb mit Rosen , wie er so freunschaftlich formulierte „bei unserem Akko“. Er brachte damit seine Freude zum Ausdruck, dass die Spieler bereit waren, zugunsten der Kirchenrenovierung dieses Konzert zu veranstalten.

Quelle: AO Birkmannsweiler, vom 26.01.2015

Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de