aj-banner
Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

40 Jahre Akkordeonorchester „Im Liederkranz" Unterlenningen


Gruppenbild mit Akkordeonvirtuose
Das Akkordeonorchester "Im Liederkranz" Unterlenningen blickt auf 40Johre gemeinsames Musizieren zurück. Beim Jubiläumskonzert war auch Matthias Matzke (Mitte) dabei.


Das vor 40 Jahren gegründete Akkordeonorchester „im Liederkranz" Unterlenningen feierte im April sein Jubiläum mit einem Konzert, bei dem langjährige Mitglieder geehrt wurden und Matthias Matzke für einen besonderen musikalischen Höhepunkt sorgte.

Vorsitzender Rainer Jung skizzierte kurz die Geschichte des 1975 aus dem Liederkranz heraus gegründeten Klangkörpers, bevor das Orchester unter Andrej Mouline das Konzert mit „Morricone Special" eröffnete.
Mouline ist unter anderem auch als hervorragender Akkordeonvirtuose und Tangospezialist bekannt. Von ihm arrangiert erklang „Libertango" von Astor Piazzolla. Den anspruchsvollen Solopart meisterte bravourös Claudia Petrow. In gewohnt bewährter Weise führte Bruno Hoffmann durch diesen ersten Programmteil.
Nach der Pause folgte dann der Höhepunkt des Konzertabends, für den man den international bekannten jungen Akkordeonvirtuosen Matthias Matzke gewinnen konnte. Matzke ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Charmant führte er selbst durch sein facettenreiches Programm. Dargeboten wurde von ihm in höchst beeindruckender Weise virtuose Akkordeonmusik auf höchstem Niveau aus nahezu jedem Genre. Klassik, Jazz, Rock, Filmmusik, Originalmusik für Solo-Akkordeon - fast alles war dabei.
Auch eigene Kompositionen sowie auch hervorragende Bearbeitungen von ihm fehlten nicht. Neben dem klassisch akustischen Akkordeon fühlt sich Matthias auch auf dem Digitalakkordeon zu Hause und erweitert damit die Bandbreite seines Repertoires. Nebenbei erklärte er den Konzertbesuchern denn auch die „Geheimnisse" seines V-Accordions.
Natürlich ließ man ihn ohne Zugabe nicht von der Bühne. Mit dem allseits bekannten Bravour-Galopp „Erinnerung an Zirkus Renz" reihte er sich nicht nur unter berühmte Akkordeonvirtuosen ein, sondern überflügelte sie bei weitem mit seinem Vibraphonsound gepaart mit Akkordeonklängen und weiteren tollen Sound-Effekten.
Dann aber, nachdem ihm ein Obstkorb zur Stärkung als Gastgeschenk überreicht worden war, durfte er sich mit seiner Komposition „Goodbye At The Station" verabschieden. Ins rechte Licht gerückt wurde die Show durch stimmungsvolle Licht-Effekte von Edwin Hoffmann.
Vom Deutschen Harmonika-Verband (DHV) wurden folgende Akkordeonspielerinnen und -spieler für ihr langjähriges musikalisches Engagement geehrt: Für 40 Jahre die beiden Gründungsmitglieder Bruno und Edwin Hoffmann, sowie Sonja Reimann mit Urkunde und der Verdienstnadel in Silber, für 30 Jahre, Elke Jähn, Ute Raab und Jochen Bodtländer mit Urkunde und Ehrennadel in Gold. Für zehn Jahre Anja-Marie Goebe mit Urkunde und DHV-Nadel in Silber. Für fünf Jahre erhielten Aylin Schelhas und Kim Feichtinger eine Belobigungsurkunde.
Weil man vom Feiern noch nicht genug hatte, trafen sich tags darauf in der Festhalle Oberlenningen die Akkordeonorchester Unterlenningen, Erkenbrechtsweiler-Hochwang, Hülben, Nellingen und Römerstein-Donnstetten zum traditionellen Freundschaftstreffen „Rund um die Alb".
Bei Kaffee und Kuchen boten die fünf Akkordeonorchester wiederum ein buntes Programm.

Quelle: HI 4/2015

Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de